Super­vi­sion für KMU und Schule

Erfah­ren Sie hier mehr über mein Ange­bot der Super­vi­sion für KMU und Schule in Zürich.

Super­vi­sion: Begriffsdefinition

Super­vi­sion ist eine Form der Bera­tung für Mit­ar­bei­ter, die zur Refle­xion eige­nen Han­delns anre­gen sowie die Qua­li­tät pro­fes­sio­nel­ler Arbeit sichern und ver­bes­sern soll.

Mög­li­che Fragestellungen

  • Mein Team besteht vor allem aus Per­so­nen, die ihren Beruf alleine aus­üben. Wie kann ich die kol­le­giale Bera­tung för­dern, so dass sie mit ihren Anlie­gen nicht nur auf sich selbst gestellt sind?
  • Wie kann ich die berühm­ten “blin­den Fle­cke” in mei­nem Team auf­de­cken und neue Ideen ein­brin­gen?
  • Ich möchte als Schul­lei­ter den Mit­glie­dern mei­nes Lehr­kör­pers einen Aus­tausch auf Augen­höhe ermög­li­chen.
    Doch wie geht das, wenn alle ein­an­der ken­nen und nie­mand sich eine Blösse geben will?

Mein Ange­bot

Gerne mode­riere und unter­stütze ich die fall­be­zo­gene Refle­xion für die Mit­ar­bei­ten­den Ihrer Orga­ni­sa­tion und biete die Mög­lich­keit, die Gruppe als Reso­nanz- & Erfah­rungs­kör­per zu nutzen.

Mein Metho­den­kof­fer für Supervisionen

  • Bal­int-Methode
    Arbeits­grup­pen von etwa acht bis zwölf Per­so­nen, die sich unter der Lei­tung eines erfah­re­nen Bal­int-Grup­pen-Lei­ters regel­mäs­sig tref­fen, um über pro­ble­ma­ti­sche Situa­tio­nen aus ihrer Pra­xis zu spre­chen. Das Ziel ist eine ver­bes­serte Bezie­hung zum Kli­en­ten, die schliess­lich zu einem ver­bes­ser­ten Ver­ständ­nis und einem ver­bes­ser­ten Umgang mit der Situa­tion füh­ren soll.
  • Reflec­ting-Team
    Methode des Refle­xi­ons­ge­sprächs in der Sys­te­mi­schen Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung. Dabei geht es um eine ange­lei­tete Refle­xion durch meh­rere zusätz­lich anwe­sende Per­so­nen. Das Beson­dere hier­bei ist, dass die zusätz­lich anwe­sen­den Per­so­nen sowohl die geschil­derte Situa­tion ken­nen­ler­nen als auch die Art und Weise der Fall­schil­de­rung beob­ach­ten. Das ermög­licht ihnen in der anschlies­sen­den Fall­be­spre­chung, nicht nur den Fall, son­dern auch die Dyna­mik der den Fall brin­gen­den Per­son in der geschil­der­ten Situa­tion zurückzuspiegeln.
  • Fish­bowl
    Methode der Dis­kus­si­ons­füh­rung in gros­sen Grup­pen. Die Methode hat ihren Namen nach der Sitz­ord­nung: Sie gleicht einem Gold­fisch­glas, um das die Teil­neh­mer im Kreis herumsitzen.
  • Gewalt­freie Kommunikation
    Ein Hand­lungs­kon­zept mit dem Ziel, mensch­li­che Bezie­hun­gen in einer Weise zu ent­wi­ckeln, dass die Betrof­fe­nen spon­tan und gerne zum gegen­sei­ti­gen Wohl­erge­hen beitragen.
Supervision

Super­vi­sion