Grüe­zi

Kurz und Knapp

Seit 1999 coa­che ich Per­so­nen in anspruchs­vol­len Situa­tio­nen, Neu­ori­en­tie­run­gen und Zei­ten des Umbruchs, sei dies arbeits­be­zo­ge­ner Stress, Burn-Out, Mob­bing, plötz­li­che Krank­heit, und vie­les mehr.

Als Coach, Super­vi­sor und Unter­neh­mens- und Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­ter ver­fol­ge ich einen sys­te­mi­schen Ansatz mit huma­nis­ti­schem Men­schen­bild.

Dane­ben enga­gie­re ich mich ehren­amt­lich als Men­tor im Men­to­ring-Pro­gramm der ZHaW, prä­si­die­re einen gemein­nüt­zi­gen Ver­ein und spie­le freud­voll Uku­le­le.

Zitat zum Glück

Wer wil, soll glück­lich sein, denn mor­gen ist uns nichts gewiss.

— Loren­zo II de’ Medi­ci

Grüe­zi

Kurz und Knapp

Seit 1999 coa­che ich Per­so­nen in anspruchs­vol­len Situa­tio­nen, Neu­ori­en­tie­run­gen und Zei­ten des Umbruchs, sei dies arbeits­be­zo­ge­ner Stress, Burn-Out, Mob­bing, plötz­li­che Krank­heit, und vie­les mehr.

Als Coach, Super­vi­sor und Unter­neh­mens- und Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­ter ver­fol­ge ich einen sys­te­mi­schen Ansatz mit huma­nis­ti­schem Men­schen­bild.

Dane­ben enga­gie­re ich mich ehren­amt­lich als Men­tor im Men­to­ring-Pro­gramm der ZHaW, prä­si­die­re einen gemein­nüt­zi­gen Ver­ein und spie­le freud­voll Uku­le­le.

Zitat zum Glück

Wer wil, soll glück­lich sein, denn mor­gen ist uns nichts gewiss.

— Loren­zo II de’ Medi­ci